BSH bleibt mit Rekordumsatz auf Erfolgskurs

BSH Dr. Carla Kriwet AUFMACHER
Dr. Carla Kriwet - Bild: BSH

Mit dem umsatzstärksten Jahr ihrer über 50-jährigen Geschichte schließt die BSH Hausgeräte GmbH (BSH) das Jahr 2020 ab. Europas führender Hausgerätehersteller erreichte einen Umsatz von 13,9 Milliarden Euro – das ist ein Zuwachs von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wechselkursbereinigt verzeichnete die BSH ein Wachstum von 8,5 Prozent. Die BSH profitiert von der in 2020 gestiegenen globalen Nachfrage nach hochwertigen Hausgeräten sowie von ihren starken Marken, digitalen Innovationen und überzeugendem Kundenservice.

Bild: BSH

„2020 war für die BSH ein Rekordjahr“, resümiert Dr. Carla Kriwet, Vorsitzende der BSH-Geschäftsführung. „Dank des engagierten Einsatzes unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit ist es uns gelungen, die Herausforderungen der globalen Pandemie erfolgreich zu meistern. Durch die gestiegene Bedeutung des eigenen Zuhauses und der Küche als Wohlfühlort erlebt unsere Branche einen Aufschwung. Mit unserem starken Markenportfolio, innovativen Produkten und digitalen Lösungen konnten wir die Wünsche und Erwartungen der Konsumenten erfüllen.“

BSH wächst im Online-Handel und stärkt digitale Führungsposition mit vernetzten Hausgeräten.

Um stolze 25 Prozent ist das Online-Geschäft der BSH im vergangenen Jahr gewachsen. Immer mehr Konsumenten nutzen Online-Tools, beispielsweise die Markenwebsites der BSH dazu, sich bequem von Zuhause aus beraten zu lassen und das für sie optimale Gerät auszuwählen.

Im Jahr 2020 konnte die BSH mit dem digitalen Ökosystem Home Connect ihre Position als führender Anbieter von vernetzten Hausgeräten und zukunftsweisender Nutzung künstlicher Intelligenz weiter ausbauen. So können sich Konsumenten auf der Home Connect App zum Beispiel den Inhalt des Kühlschranks von unterwegs anzeigen lassen. Der digitale Geschirrspüler optimiert die Laufzeit und den Energieverbrauch auf Basis der individuellen Konsumentenanforderungen. Die Waschmaschine minimiert Wasser- und Energieverbrauch durch Erkennung des Wäschegewichts während des Waschvorgangs. Und der in 2020 auf den Markt gebrachte Cookit – die innovative Küchenmaschine – überzeugt mit aus der Cloud geladenen automatischen Kochprogrammen und ermöglicht den Konsumenten ab diesem Sommer, auch eigene Rezepte in der Home Connect App zu erstellen. Diese IoT-Lösungen kommen mit allen neuen, vollvernetzten Geräten der BSH zum Einsatz.

Auch der BSH Kundendienst nutzt vernetzte Hausgeräte, um Ferndiagnosen zu stellen und wird mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz künftig vorausschauende Wartungen vornehmen können. Für Konsumenten bedeutet das ein komplett neues Serviceerlebnis, das Reparaturen vermeiden oder die Reparaturkosten deutlich reduzieren kann.

Bild: BSH

Nachhaltiges Zukunftsprojekt: Blue Movement

Mit einem attraktiven Miet- und Leasingkonzept für Hausgeräte will BSH auf dem deutschen Markt starten. In den Anrainerstaaten Belgien und den Niederlanden laufen bereits seit geraumer Zeit Pilotprojekte, die weg vom klassischen, linearen Wirtschaftsmodell hin zur Kreislaufwirtschaft zielen. Bosch möchte den Haushalten mit leistungsstarken und qualitativ hochwertigen Hausgeräten Lösungen für ein ressourcenschonenderes Zuhause anbieten. Damit denkt das Unternehmen langfristig und engagiert sich für branchenübergreifende Ideen und Konzepte.

zur Startseite >