Technikhändler rechnen mit gutem Weihnachtsgeschäft

Foto: Pixabay

Die Jagd nach Weihnachtsgeschenken lohnt sich für den Handel in Deutschland traditionell. Das Schöne: Die Einkaufszeit vor Weihnachten begrenzt sich nicht mehr nur auf die Adventszeit. Denn durch Events wie Singles Day, Black Friday oder Cyber Monday locken die Konsumenten jetzt schon ab November in die Innenstädte, um die besten Deals für Weihnachten zu machen. Deshalb rechnen der Handelsverband Technik (BVT) und die Marktforscher von der GfK mit einem erfolgreichen Weihnachtsgeschäft, wie sie Anfang der Woche auf ihrer gemeinsamen Jahrespressekonferenz mitteilten.

Stationärer Fachhandel auch online immer stärker

BVT und GfK: Weihnachtsgeschäft wird erfolgreich

Nach wie vor kaufen die Deutschen ihre Elektrogeräte am liebsten in stationären Geschäften. Dort geben sie 69 Prozent ihres Technik-Budgets aus. Aber auch der Onlinekauf gewinnt weiter an Bedeutung. Bemerkenswert: Immer mehr stationäre Händler machen auch digitale Umsätze. Frank Schipper, BVT-Vorsitzender: „Der Einkaufsbummel beginnt am Bildschirm, endet in der Regel aber nach wie vor im Geschäft. Nur jeder fünfte Euro entfällt auf den reinen Online-Handel – der Löwenanteil ist und bleibt auch in der Technikbranche stationär.“

Aufgrund der hohen Vorinformationsquote in Onlineshops und Portalen ist die Internetpräsenz jedoch ein zunehmend erfolgsentscheidender Faktor. „Der Handel holt die Kunden dort ab, wo sie sich informieren. Die Verknüpfung zwischen stationärer Exzellenz und Online-Kompetenz ist derzeit das erfolgreichste Geschäftsmodell“, stellt Schipper fest. Für die Weiße Ware zeigen dabei folgende Marktsegmente besonderes Potenzial für den Verkauf:

Markt für Elektrokleingeräte ist der Wachstumstreiber

Foto: AEG

Der Markt für Elektrokleingeräte in Deutschland ist der Wachstums-Star unter den technischen Gebrauchsgütermärkten. Technischer Fortschritt, individueller Lifestyle, Genuss und Wellbeing sind die treibenden Themen. Allen voran liefern kabellose Stielstabstaubsauger den größten Wachstumsbeitrag mit einem Umsatzplus von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eine ähnlich dynamische Entwicklung zeigen auch die Roboter-Staubsauger, die 41 Prozent im Umsatz zulegen können. In Zeiten von Instagram werden Beauty-Produkte zum Must-have, wie z.B. Hair-Styler, die 29 Prozent mehr Umsatz erzielen als noch im Vorjahr.

Die Deutschen bleiben Genießer

Foto: Graef

„Alles rund um Kaffee boomt. Geht es um hochwertige Kaffeevollautomaten und jetzt auch zunehmend Siebträgermaschinen, sparen die Kunden nicht. Die Deutschen lieben ihren Kaffee und bereiten Kaffeespezialitäten auch gerne selber zuhause zu. Und das auch mit Maschinen, die mit der guten alten Kaffeemaschine aus alten Zeiten oft nur noch wenig zu tun hat“, so Steffen Kahnt, Geschäftsführer des BVT. Das wertmäßig bedeutendste Segment Espressovollautomaten wächst nochmals stärker als im Vorjahr und erzielt ein Umsatzplus von zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Siebträger erfreuen sich wachsender Beliebtheit und zeigen mit 59 Prozent einen signifikanten Umsatzanstieg.

Haushaltsgroßgeräte punkten mit steigendem Komfort

LG Centum System-Kühlschrank
LG Centum System-Kühlschrank – Foto: LG

Der Umsatz für Haushaltsgroßgeräte liegt in 2019 wieder spürbar im Plus. Innovationen vereinfachen, verbessern und verschönern den Haushalt und treffen damit den Nerv der Zeit. Automatische Dosierungs- oder Selbstreinigungsfunktionen nehmen die lästige Hausarbeit immer häufiger ab. „Dabei setzt der Konsument auch vermehrt auf Multifunktionalität und greift zu Zwei-in-Eins-Lösungen wie Waschtrocknern, die ein Umsatzwachstum von 16 Prozent verzeichnen, oder Kochfeldern mit integriertem Dunstabzug, die elf Prozent zugelegt haben“, so Martina Sedlmaier, GfK-Expertin für technische Gebrauchsgüter. Auch spezielle Zusatzfunktionen honoriert der Konsument mit verstärkter Nachfrage.

Im Trend liegt aktuell die Dampfunktion, die in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommt und beispielsweise für weniger Falten in der Wäsche sorgen sowie beim gesünderen Kochen unterstützen. Hausgeräte überzeugen nicht nur praktisch, sondern „schmeicheln auch dem Auge“ als Blickfang oder im dezent zurücknehmenden Design. Die Designorientierung kommt insbesondere bei hochwertigen Kühl-Gefrierkombinationen mit No-Frost Komfort und stylischen Side-by-Side Geräten zum Tragen, die sich durch ein Umsatzplus von acht Prozent auszeichnen.

bvt-ev.de

gfk.com/de

zur Startseite >