Euronics stellt Revolution für den Handel vor

So könnte der zukünftige City-Store-Konzept njuju aussehen - Bild: Michael Matthias

Euronics Deutschland zeigt im neuen City-Store-Konzept „njuju“ die Vision einer urbanen Elektronik-Genossenschaft und macht Kunden durch Blockchain-Technologie zu Miteigentümern. Der innovative Handelsansatz rückt Menschen und deren Bedürfnisse in den Mittelpunkt und soll das klassische Ladengeschäft in ein Clubhaus für die technikaffine Community verwandeln. Mit dieser Mischung aus Partizipation, Kundenzentriertheit und individueller Beratung möchte Euronics den Umbrüchen im Handel begegnen und bietet den verwaisten Innenstädten ein frisches Konzept.

Kunden werden zu Miteigentümern​

Jochen Mauch – Bild: Euronics/ Benjamin Schmidt

„Wir haben uns ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Die Demokratisierung des Shoppings“, erklärt Jochen Mauch, Chief Digital Officer der Euronics Deutschland eG, und treibende Kraft hinter njuju. „In unserem neuen City-Store-Konzept geht Einkaufen über den schlichten Konsum hinaus. Auf Blockchain-Basis wird unser Store zu einer zeitgemäß interpretierten Form der Genossenschaft und unsere Kunden zu Miteigentümern.“ Denn mit jedem Bezahlvorgang an der Kasse erhalten Kunden über einen digitalen Token auch einen Anteil an genau dem Laden, in dem sie einkaufen. Durch den Einsatz neuer Technologien werden sie nicht nur Anteilseigner, sondern profitieren über ein Cashback-Modell auch vom Profit des City Stores. Dabei können sie sowohl das Erscheinungsbild als auch das Angebot im stationären Handel mitgestalten. Das Ergebnis: Was der Mensch nicht will, wird im Laden nicht zu finden sein – eine fundamentale Veränderung, die der urbanen Community eine Stimme verleiht und ihnen so die Möglichkeit gibt, technische Innovationen und Trends mitzuentwickeln.

Skizze einer möglichen Innenansicht des njuju City Store – Bild: Michael Matthias

Mehr als Konsum

Der njuju City-Store stellt den Menschen mit seinen persönlichen Herausforderungen, Zielen und spezifischen Bedürfnissen in den Mittelpunkt – ein mögliches Einkaufserlebnis für die Zukunft. Kunden möchten fitter werden? Oder nachhaltiger leben? Im City Store tritt Euronics als Lösungsanbieter und Coach gleichermaßen auf und präsentiert neben passenden Produkten auch umfangreiche Lösungen für konkrete Fragen des Lebens. Darüber hinaus berät sich die Community durch das Prinzip der Teilhabe und Mitbestimmung auch selbst und schafft somit einen Ort der Identitätsstiftung. Technikbegeisterte treffen auf Technikbegeisterte und inspirieren sich gegenseitig. „Das Geschäft ist keine begehbare Lagerhalle, sondern ein Clubhaus für Technik-Fans und stellt damit eine humane Antithese zum anonymen Online-Handel dar. Durch unser kooperatives Konzept fördern wir gezielt die Rückeroberung der Innenstädte“, so Mauch weiter.

Heute Vision, morgen möglicherweise Realität

In Zusammenarbeit mit der Innovationsagentur Grabarz JMP Space startet Euronics mit dem njuju-Konzept in die „Konsum-Revolution“. Felix Fenz, CCO bei Grabarz & Partner und Creative Lead bei Grabarz JMP Space, sagt: „Hybrider, datenbasierter, sozialer: Der Handel verändert sich gerade vor unseren Augen radikal. Gemeinsam mit Euronics haben wir daher ein umfassendes City-Store-Konzept entwickelt, das Antworten auf ein neues Einkaufsverhalten gibt. Denn mit njuju stellen wir die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt und machen sie dank Blockchain-Technologie sogar zu Miteigentümern und damit zum Teil der Genossenschaft. JMP steht für Innovation mit echter Wirkung – njuju ist ein Musterbeispiel dafür.“

Jochen Mauch ergänzt: „Mit dem njuju City Store haben wir ein echtes Herzensprojekt initiiert. Die Branche und alle Technikinteressierten dürfen gespannt sein und können sich auf die nächsten Schritte hin zu einer neuen Shopping-Realität freuen.“ Die Vorbereitungsmaßnahmen für den ersten njuju City Store sollen in den nächsten Monaten starten.

zur Startseite

Anzeige