Luftentfeuchter statt Wäschetrockner

Im Eigenheim oder im Wäscheraum eines Mehrfamilienhauses: Der Luftentfeuchter LD40 von Wood´s trocknet Wäsche enorm stromsparend und effektiv - Bild: Wood's

Der kompakte Luftentfeuchter LD40 der schwedischen Traditionsmarke Wood´s trocknet Wäsche maximal effizient, denn er benötigt 55 Prozent weniger Energie als ein moderner Wärmepumpentrockner.

Nur Sonne und Wind trocknen Wäsche effektiver und kostengünstiger als der Wood’s Luftentfeuchter. Das funktioniert aber wiederum nur in der warmen Jahreszeit. Mit nur einer Kilowattstunde (kWh) trocknet das kompakte Gerät vier Kilo Baumwollhandtücher und benötigt dabei nur zwei Drittel des Verbrauchs eines modernen Wärmepumpentrockners. Trockenschränke oder das Warmluftgebläse benötigen die vier- bis siebenfache Strommenge. Das ist das Ergebnis eines Tests der schwedischen Verbraucherzeitschrift „Villalivet“.

Bis zu 350 Kubikmeter Luft befördert der Wäscheentfeuchter pro Stunde und ist damit auch für große Trockenräume in Mehrfamilienhäusern mit bis zu 100 Quadratmeter Fläche geeignet. Die nach oben ausgeblasene warme Luft strömt direkt über die aufgehängte Wäsche, nach vier bis 6,5 Stunden sind vier Kilo Wäsche komplett trocken.

Schimmelschutz für Keller und Wohnung

Vier Programme für Lüfterleistung und den gewünschten Trockengrad lassen sich an einem übersichtlichen Touchdisplay einstellen. Der Auffangbehälter fasst 11,4 Liter Wasser, ein einfacher ½ Zoll Schlauch leitet das kondensierende Wasser auch direkt in den Abfluss. Ein leicht wechselbarer Staubschutzfilter hält Gerät und Raumluft sauber. Auch ohne feuchte Wäsche lässt sich der Luftentfeuchter einsetzen: Als effektiver Schimmelschutz senkt er die die Feuchtelast der Raumluft zuverlässig, sodass kein Kondensat an kalten Wänden oder Raumecken entsteht. Somit kann sich auch kein Schimmel bilden. Der Hersteller gibt eine Garantie von zehn Jahren.

Das Gerät wird in Deutschland über Fawas vertrieben.

zur Startseite