Mit Samsung wird die Welt noch smarter

Bild: Samsung

Auf der IFA 2022 präsentiert Samsung Electronics seine Vision vom smarten Alltag der Zukunft und stellt seine überarbeitete Applikation Smart Things in den Mittelpunkt. Diese App ermöglicht es Menschen, ihre Samsung-Geräte sowie kompatible Produkte anderer Marken miteinander zu vernetzen und somit möglichst umfassend und effizient zu nutzen. Für Kunden eröffnen sich dadurch vielfältige Möglichkeiten, die Geräte in ihrem Zuhause an ihre eigenen Bedürfnisse anzupassen und neue Nutzungsszenarien zu erkunden.

Ressourcen schonen

Eine Zielsetzung von Samsung besteht darin, die Kunden immer wieder aufs Neue zu inspirieren, Routinen zu überdenken, neue zu entwickeln und durch die Einsparung teurer Energien idealerweise auch Geld zu sparen. Mit Smart Things Energy lässt sich der Energieverbrauch von Geräten über das Smartphone kontrollieren und steuern, wenn diese mit der Smart Things App verbunden sind. Darüber hinaus gibt Smart Things Energy auf der Basis individueller Gewohnheiten Empfehlungen zur kostensparenden Nutzung der Geräte. Der kostenlose Service ist am 30. August 2022 in Deutschland gestartet. Samsung hat es sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2023 alle Wi-Fi-fähigen Produkte von Samsung den Smart Things Energy-Service anbieten.

Netto-Null-Energie-Haus

Darüber hinaus zeigt Samsung auf der IFA das Entwicklungsprojekt „Netto-Null-Energie-Haus“, das in Partnerschaft mit Qcells umgesetzt wird. Damit sollen Nutzer überwachen und steuern können, wie ihr Haushalt Energie aus Solarmodulen erzeugt, diese in Energiespeichern speichert und im Anschluss von Geräten, die mit Smart Things verbunden sind, optimiert verbraucht. Samsung arbeitet zudem mit ABB zusammen, einem internationalen Anbieter von Gebäude- und Heimautomatisierung sowie von Ladegeräten für Elektrofahrzeuge.

Bespoke AI Waschmaschine mit der Funktion AI Ecobubble – Bild: Samsung

Apropos Energieeinsparung: Die Bespoke AI Waschmaschine bietet die Funktion AI Ecobubble, die Waschmittel in Blasen verwandelt, welche wiederum schneller in die Wäsche einziehen. Dies sorgt für das gleiche Maß an Sauberkeit, kann aber den Energieverbrauch um bis zu 70 Prozent reduzieren. Auch mit dem AI-Waschzyklus können Benutzer den Energieverbrauch reduzieren: Dieser erkennt die optimale Menge an Wasser und Waschmittel und passt die Einweich-, Spül- und Schleuderzeiten entsprechend an.

zur Startseite