Rommelsbacher wird mit dem Bayerischen Mittelstandspreis prämiert

Geschäftsführer Markus Scherer (links), Geschäftsführerin und Inhaberin Sigrid Klenk und Geschäftsführer Willi Klenk - Bild: Rommelsbacher

Große Freude bei Rommelsbacher: Das familiengeführte Unternehmen aus Dinkelsbühl wurde mit dem Bayerischen Mittelstandspreis 2021/2022 ausgezeichnet. Besonders im Fokus dieses Wettbewerbs stehen Mittelständler aus Bayern, die mit ihrem Unternehmenserfolg, der strategischen Ausrichtung und den richtungsweisenden Zielen eine immer größere Rolle in der Gesellschaft spielen. Insgesamt 60 vorgeschlagene Unternehmen wurden nominiert, 15 davon zählten zu den Finalisten und am Ende wurden acht Unternehmen prämiert. Mit herausragenden Leistungen in Wirtschaft und Soziales konnte Rommelsbacher die Jury zusätzlich beeindrucken und wurde entsprechend gewürdigt.

Erfolg ist die Summe der richtigen Entscheidungen

Mit dieser Aussage hat sich die Rommelsbacher Elektro Hausgeräte GmbH aus Dinkelsbühl für den Bayerischen Mittelstandspreis beworben. Und das diesen Worten auch Taten folg(t)en, hat das familiengeführte Traditionsunternehmen in den letzten Jahren eindeutig bewiesen. So war es für die Jury eine klare Entscheidung, bei der 13. festlichen Verleihung am 20. Mai 2022 in München, Rommelsbacher mit diesem Preis ehrenvoll zu würdigen.

Preisübergabe an Rommelsbacher Geschäftsführer Markus Scherer durch Dr. Ulrike Wolf, Ministerialdirektorin Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft – Bild: Rommelsbacher

Überreicht wurde die Auszeichnung von Frau Dr. Ulrike Wolf, Ministerialdirektorin Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft an Markus Scherer, einen der Geschäftsführer des Dinkelsbühler Unternehmens. Große Begeisterung auch bei Sigrid Klenk, der Inhaberin von Rommelsbacher: „Diese Auszeichnung macht uns sehr stolz. Das bestätigt unsere großartige Arbeit und die Team-Leistung der letzten Jahre, bei der wir stets bestrebt waren, mit innovativen Ideen und trendorientierenden Entwicklungen das gesunde Wachstum auf Dauer erfolgreich weiterzuführen. Das zeigt sich sowohl am deutlich gestiegenen Umsatz sowie in dem hervorragenden Ansehen, welches wir national wie international genießen. Und natürlich verfolgen wir unsere Strategie auch zukünftig, um die Marktposition zu festigen und weiteres Potential auszuschöpfen, damit die Erfolgsgeschichte von Rommelsbacher langfristig fortgeschrieben wird.“

Bild: Rommelsbacher

Der Bayerische Mittelstandspreis wird seit 2007 unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Landtages und des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie vergeben. Wesentliche Kriterien für die Nominierung sind neben dem Markterfolg und der Kundenorientierung insbesondere Innovation, Resilienz und Widerstandsfähigkeit, Nachhaltigkeit und Verantwortung sowie Personalpolitik und Attraktivität.

Mit der Auszeichnung wird deutlich, dass das 1928 gegründete Unternehmen Rommelsbacher vieles richtig gemacht hat. Auch heute noch werden hochwertige Produkte ‚Made in Germany‘ in der Manufaktur in Dinkelsbühl produziert. Die Kunden schätzen vor allem das ansprechende Design und die hervorragende Produktqualität. Und dank des starken Markenaufbaus ist Rommelsbacher bekannter denn je. Dabei weiß die breite Käuferschaft: Wer auf der Suche nach einem elektrischen Küchenkleingerät ist, wird – getreu dem Motto – mit ‚Freude am Kochen‘ belohnt.

Jury-Sprecher Prof. Dr. Helmut F. Schreiner (rechts) und Prof. Dr. Thomas Zinser – Bild: EWiF e.V./Frank Rollitz

Jury-Sprecher Prof. Dr. Helmut F. Schreiner hat den Erfolg des Mittelständlers auch treffend in seiner Laudatio formuliert: „Das Familienunternehmen in dritter Generation hat es geschafft, mit innovativen Produkten auf Trends zu reagieren, unterschiedliche Vertriebskanäle aufzubauen und so als verlässlicher Partner im In- und Ausland wahrgenommen zu werden. Rommelsbacher hat auch gezeigt, dass eine nachhaltige und ressourcenschonende Produktion von Elektrokleingeräten in Deutschland möglich ist und setzt durch verschiedene Maßnahmen, zum Beispiel Reparaturmöglichkeiten, einen Trend gegen die Wegwerfgesellschaft.“

„WieNeu“-Artikel im Werksverkauf und Online-Shop

Dabei wird erkennbar: Ein fester Bestandteil der Firmenkultur von Rommelsbacher ist seit jeher der Umweltschutz und die Nachhaltigkeit, aus Überzeugung, dass dies auch gleichzeitig ein Plus an wirtschaftlicher Leistungs- und Anpassungsfähigkeit bedeutet. Großen Wert legt das Unternehmen dabei auf die möglichst lange Nutzung eines Produktes. Der Kunde soll über viele Jahre hinweg rundum zufrieden mit seinem Rommelsbacher-Produkt sein. Sollte dennoch einmal ein Gerät Grund zur Beanstandung geben, stehen im hauseigenen Reparatur-Kundenservice spezialisiertes Fachpersonal, sowie Verschleiß- und Ersatzteile zur Verfügung, auch für Geräte die nicht mehr produziert werden. Dank der bereits im Vorfeld ausgereiften Entwicklung ‚Made in Dinkelsbühl‘ lassen sich diese einfach instand setzen. Retournierte Geräte, gleich aus welchem Grund, profitieren ebenfalls davon und erhalten nach gründlicher Prüfung und professioneller Inspektion eine zweite Chance. So werden Jahr für Jahr Ressourcen geschont, Energie und Rohstoffe gespart. Diese Artikel mit dem Zusatz ‚WieNeu‘ – treffender kann die Bezeichnung dafür nicht sein – sind anschließend im Dinkelsbühler Werksverkauf oder im Rommelsbacher Online-Shop verfügbar, sogar im Original Karton und mit einer zweijährigen Herstellergarantie.

zur Startseite