Bosch Smart Home Geräte helfen bei Einbrecherfahndung

Hausüberwachung mittels Kameras und Smartphone-App - Bild: Bosch Smart Home

Als Familie Krüger Urlaub auf der Insel Fehmarn machte, ahnten sie noch nicht, dass ihr Zuhause zum Zielobjekt für Einbrecher werden könnte.

Jetzt, wo im Winter die Tage wieder kürzer sind, nimmt leider auch die Zahl der Wohnungseinbrüche deutlich zu. Einbrecher können sich im Schutz der Dunkelheit unbemerkt Zutritt verschaffen, ohne von Passanten oder Nachbarn bemerkt zu werden und sich so in Ruhe nach Wertgegenständen umschauen.

Marcus und Kristin Krüger aus Ellerhoop mit Katze Chili – Bild: Bosch Smart Home

Anders bei Familie Krüger aus Ellerhoop, die im Innen- und Außenbereich ihres Hauses Bosch Smart Home Kameras angebracht hatten. Ursprünglich wurden die Kameras für die Freigänger Katze Chili installiert, damit die Familie stets über das Kommen und Gehen ihres Vierbeiners informiert ist. Was die Familie während ihres Urlaubs auf der Liveübertragung der smarten Kameras zu sehen bekam, war jedoch nicht Chili, sondern zwei Unbekannte in dunklen Kapuzenpullovern, die sich Zutritt zu ihrem Haus verschafften.

„Im Urlaub erhielt ich eine Push Nachricht der Kamera App: Eine unserer Bosch Smart Home Außenkameras hatte eine Bewegung registriert“, erinnern sich Marcus und Kristin Krüger. „Weil eigentlich niemand auf dem Grundstück sein sollte, alarmierten wir sofort die Polizei. Die Einbrecher verschafften sich währenddessen über das Schlafzimmerfenster Zugang zu unserem Haus. In diesem Zimmer stand eine Bosch Innenkamera, die den Einbruch und die eindringende Person aufzeichnete. Über die App verfolgten wir live, was die Einbrecher machten und konnten parallel der Polizei per Telefon mitteilen, wo sie sich befanden und wie sich die Lage darstellte“, so die Familie weiter.

Leider verfehlte die Polizei die Einbrecher um eine Minute. Jedoch lobte die Polizei die Aufnahmequalität der Bosch Kameras, dank welcher Bildmaterial entstand, welches die Beamten bei ihren Ermittlungen verwenden konnten.

„Wir fühlen uns, im Gegensatz zu anderen Einbruchsopfern, auch nach dem Vorfall noch sicher in unserem Haus“, sagt Marcus Krüger. „Die Tatsache, dass wir dank der Kameras direkt informiert waren und so immer ein Gefühl von Kontrolle über die Situation hatten, hat uns sehr geholfen.“ Mittlerweile wurde das Sicherheitssystem ausgebaut und um ein Bosch Smart Home Alarmsystem ergänzt.

Damit das smarte Sicherheitssystem komplett ist, hat Bosch Smart Home Familie Krüger zudem mit einer Außensirene und weiteren Komponenten ausgestattet, denn im Unternehmen freue man sich über die positive Rückmeldung der Familie Krüger und Polizei. Auch die Familie ist begeistert, dass sich Geräte, die ursprünglich für die Beobachtung der Katze angeschafft wurden, in dieser Art für die Sicherheit des Hauses bezahlt gemacht haben und die Polizei dank der guten Bildqualität bessere Chancen bei der Verbrechensaufklärung hat.

Weitere Informationen zum Einbruch bei Familie Krüger und dem Sicherheitssystem von Bosch Smart Home gibt die ZDF-Reportage „Albtraum Einbruch“ und im von Blog von Bosch Smart Home.

zur Startseite