Hama geht neue Wege

Bild: Hama

Das Monheimer Unternehmen Hama hat sich seit seiner Gründung vor knapp einhundert Jahren einen Namen gemacht. Mit 18.000 Artikeln und weltweit 2.500 Mitarbeitern ist Hama heute der europaweit führende Zubehöranbieter. Der Erfolg und die Markenwahrnehmung waren in den vergangenen Jahrzehnten hauptsächlich durch die Präsenz im stationären Handel geprägt. Um diesen Erfolg auch zukünftig sicherzustellen und den Wachstumskurs zu beschleunigen, baut Hama sein Dienstleistungs-Portfolio für seine Handelspartner weiter aus. Im gleichen Zug rücken auch die Endverbraucher mehr in
den Fokus.

Stärkung der Business-Partnerschaften

Hama entwickelt allem voran seine B2B-Rolle weiter. Das Warengruppen-Management wird durch die Distribution einer immer größer werdenden Anzahl von Partnermarken gestärkt. Die Service-Angebote für den Handel werden in den Bereichen PoS-Service, PoS-Verkaufsförderung, Newsletter-Marketing, B2B-Shops sowie angepassten Logistik-Lösungen kontinuierlich ausgebaut. Wer die Hama Internetseite mit seinem Geschäftskunden-Login nutzt, findet dazu künftig noch mehr Informationen. Der Log-In zum Geschäftskunden-Bereich auf der Hama-Webseite erfolgt nicht mehr über die Kopfzeile, sondern im Hauptmenü. Grund dafür ist die primäre Ausrichtung der deutschen Hersteller-Webseite auf den Consumer, dem allerdings kein Log-In angeboten wird.

Christian Sokcevic – Bild: Hama

Erhöhte Online-Präsenz für mehr Markenbekanntheit

Auf der allgemein zugänglichen Marken-Webseite rückt Hama nun den Verbraucher stärker in den Fokus, um die Markenpräsenz und Wahrnehmung der stationären Welt in unterschiedliche Onlinekanäle zu überführen. „Für den Consumer ist es selbstverständlich, sich im Internet mit wenigen Klicks zeit- und ortsunabhängig Informationen, Produkte und Dienstleistungen zu beschaffen. Mit einer zunehmenden Ansprache der Konsumenten verfolgen wir das klare Ziel, Hama für die Menschen in Europa zur wichtigsten Marke für Zubehör zu machen“ erläutert Hama Geschäftsführer Christian Sokcevic.

In den sozialen Medien werden verstärkt aufmerksamkeitsstarke Kampagnen gefahren, die Ansprache auf der Internet-Markenseite wird endkundengerechter. „Damit erhöhen wir unsere Sichtbarkeit als qualitätsbewusster Markenhersteller und die Frequenz im Handel. Wir bekommen so wertvolle Erkenntnisse über die Erwartungshaltung und Bedürfnisse von Konsumenten, was uns und unseren Handelspartnern wiederum bei der der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen hilft“ so Sokcevic weiter. Konsequenterweise wird dem Endkunden auf der Hama-Webseite ab sofort auch die Möglichkeit eingeräumt, Hama-Produkte beim Hersteller online einzukaufen. Angeboten werden die Produkte ausschließlich zum empfohlenen Verkaufspreis, um nicht in direkte Konkurrenz zum Handelspartner zu treten.

Neues Logo mit großem Wiedererkennungswert

Bild: Hama

Neue Wege geht Hama auch mit dem leicht veränderten Markenlogo. Es wird Zug um Zug eingeführt und soll sich bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum 2023 weitestgehend etabliert haben. Die Veränderung des seit 1968 eingesetzten Schriftzuges ist subtil, die Wiedererkennung bleibt unberührt. Die Logofarbe, das Hama-Rot, wird heller und wärmer, die Zwischen- und Innenräume der Buchstaben optimiert und die Verbindungslinien entfernt. Insgesamt ist das einprägsame Logo schnell und klar erfassbar und auch auf kleinsten Bühnen wie Handy-Displays oder in Bewegtbildern gut darstellbar.

zur Startseite

Anzeige