Grundig präsentiert seine erste Heißluftfritteuse

Bild: Grundig

Die Zeiten der klassischen Fritteusen, die bis zu drei Liter Öl oder Fett zum Frittieren benötigen, gehen zu Ende. Heute weiß man, dass die Unmengen an pflanzlichen Ölen oder tierischen Fetten beim Frittieren nicht nur ungesund und schwer verdaulich, sondern mittlerweile auch schlichtweg unnötig sind – dank neuer Produkte wie der Grundig Heißluftfritteuse FRY 6840. Das Gerät setzt beim Frittieren auf nur wenige Tropfen Öl – den Rest übernimmt ganz einfach heiße Luft, die gleichmäßig umhergewirbelt wird – und erreicht damit ebenso rasche und knackige Ergebnisse.

Bild: Grundig

Bis zu 500 Gramm tiefgefrorene Pommes Frites macht das Gerät mit einem Fassungsvermögen von drei Litern und 1.300 Watt Leistung in einem Frittier-Gang verzehrfertig. Doch nicht nur Tiefgekühltes, sondern auch frische, unverarbeitete Lebensmittel lassen sich in der Fritteuse schnell und einfach zubereiten.

Dies sind auch die Stichworte für die Reinigung. Denn dank des geringen Ölverbrauchs, der Antihaft-Schublade und des herausnehmbaren Frittierkorbs ist das Gerät im Handumdrehen wieder einsatzbereit. Einstellbare Temperaturen zwischen 80 und 200 Grad Celsius, eine Betriebsleuchte und der integrierte Timer für bis zu 30 Minuten, der das Gerät nach Ablauf der Zeit automatisch abschaltet, sorgen für eine einfache Bedienung und Sicherheit in der Anwendung. Dies wird zudem durch den Überhitzungsschutz unterstützt.

Bild: Grundig

Mit ihrer zeitlosen Form und Details im Edelstahl-Look fügt sich das Gerät leicht in die moderne Küche ein. Ganz im Unternehmenssinn setzt Grundig zudem auf nachhaltige Verpackungen, die zu 100 Prozent recyclebar sind.

Die Heißluftfritteuse FRY 6840 ist ab sofort mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 119,99 Euro im Handel erhältlich.

zur Startseite

 

Anzeige
Billboard-Banner Siemens Kaffeemaschine EQ.700