Expert ist Teil des Klimaschutzprojekts vom Mittelstandsverbund

Patrick Manns, Klimamanager - Bild: Expert

Einsparung von 50.000 Tonnen CO₂ und Beratung von 1.000 Unternehmen hinsichtlich Klimaschutz, Energieeffizienz und eines schonenden Umgangs mit Ressourcen in insgesamt gut zwei Jahren – das ist das gemeinsame Ziel des Qualifizierungsprogramms „Klimaprofi“ vom Mittelstandsverbund, an dem neben weiteren Verbundgruppen auch Expert teilnimmt. Dass von Expert ab sofort einer von deutschlandweit 17 zertifizierten Klimaprofis unterwegs ist, der den Gesellschaftern beratend zur Seite steht, ist für die Verbundgruppe ein wichtiger Schritt für eine klimabewusste Zukunftsgestaltung.

Dr. Stefan Müller – Bild: Expert

Klimaschutzprojekt „Klimaverbund“

Im Mai 2020 ist das innovative Klimaschutzprojekt „Klimaverbund“ als Gemeinschaftsarbeit zwischen dem Mittelstandsverbund und der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums (BMU) gestartet, die das auf drei Jahre angesetzte Projekt mit zwei Millionen Euro fördert. Auch die Expert SE ist Teil dieses Projektes: „Klimaschutz nimmt bei Expert einen hohen Stellenwert ein und gewinnt durch das neue Beratungsangebot zusätzlich an Bedeutung“, sagt Dr. Stefan Müller, Vorstandsvorsitzender der Expert SE. „Die Investition in Klimaschutz ist ein elementarer Bestandteil für die Zukunftsfähigkeit der deutschen, mittelständischen Unternehmen. Deshalb möchten wir unseren Gesellschaftern mit einer Klimaschutzberatung zu den Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und dem schonenden Umgang mit Ressourcen unterstützend zur Seite stehen und ihnen aufzeigen, wie ein verantwortungsvolles Wirtschaften mit Weitblick individuell möglich ist.“

Klimaschutzberatung in ausgewählten Expert-Standorten

Dafür hat Expert mit Patrick Manns (Aufmacherbild) einen Klimamanager eingestellt, der im Rahmen des Klimaschutzprojektes gemeinsam mit 16 weiteren Fachkräften aus verschiedenen Handelsbranchen eine entsprechende Qualifizierung zum Klimaprofi über das Beratungsinstitut B.A.U.M. abgeschlossen hat. Ab sofort startet Patrick Manns mit der individuellen Klimaschutzberatung in ausgewählten Expert-Standorten. Dabei liegt ein Schwerpunkt der Beratungsaktivitäten auf dem Strom-, Wasser- und Rohstoffverbrauch sowie den Prozessen, der Förderung und Logistik.

Handel muss sich zukunftsfähig aufstellen

„Mit diesem zukunftsweisenden Beratungsangebot möchten wir Einsparpotenziale aufzeigen und dabei besonders hervorheben, dass ökologische und ökonomische Aspekte im betrieblichen Alltag miteinander zu vereinbaren sind“, erklärt Gerald Brietzke, Abteilungsleiter Expert Technik/FM. „Für die Gesellschafter ist der Besuch unseres  Klimaprofis eine hervorragende Möglichkeit, sich technologisch auf den neuesten Stand der aktuellen Entwicklungen bringen zu lassen und so die Chance zu nutzen, sich zukunftsfähig aufzustellen.“

Kostenlose Klimaschutzberatung für Expert-Händler

Eine Klimaschutzberatung – die für die einzelnen Unternehmen innerhalb der Expert-Verbundgruppe aufgrund der Projektförderung zunächst kostenfrei ist – läuft in vier Schritten ab: Erhebung des Ist-Zustands, Vor-Ort-Begehung, Datenpflege und  anschließendem Beratungsbericht mit Ergebnisdarstellung und dem Aufzeigen konkreter Einsparpotenziale anhand von individuellen Maßnahmen. Abschließend beginnt die Leistungsplanung mitsamt Fördermittelberatung und bei Bedarf vermittelt der Klimaprofi an Dienstleister.

Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten die Unternehmen ein Zertifikat, wodurch der hohe Stellenwert von Klimaschutz und Ressourceneffizienz in diesem Betrieb nach außen direkt ersichtlich wird. So sollen die angestrebten Maßnahmen zugleich eine deutliche Sichtbarkeit bei potentiellen neuen Mitarbeitern und Kunden entfalten.

zur Startseite

Anzeige
Billboard-Banner Siemens Kaffeemaschine EQ.700