Bauknecht liefert Hausgeräte für Flutopfer

Christian Unger (1.v.l.) und Mitarbeitende des DRK Nordrhein-Westfalen - Bild: Bauknecht
Insgesamt wurden 600 Hausgeräte der Marken Bauknecht und Privileg gespendet – Bild: Bauknecht

Direkt nach der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands war für die Mitarbeitenden der Bauknecht Hausgeräte GmbH klar: „Wir wollen helfen.“ Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) wurde ermittelt, dass vor allem Waschmaschinen, Trockner und Kühl-Gefrierkombinationen dringend benötigt werden. Am vergangenen Donnerstag wurden die ersten 600 Geräte nun in das Katastrophengebiet geliefert.

Vier Lastwagen brachten die ersten Geräte der Marken Bauknecht und Privileg nach Nordrhein-Westfalen und wurden dort von Christian Unger (Bild oben ganz links), Vertriebsleiter Küche Deutschland und Österreich, offiziell übergeben. Diese werden von hier aus an Notunterkünfte verteilt. 120 Wäschetrockner, 200 Waschmaschinen und 280 Kühl-Gefrierkombinationen sollen in den betroffenen Gebieten die Not ein wenig lindern.

Die Bauknecht Lagermitarbeiter in Weiler packten bei der Spendenaktion tatkräftig mit an – Bild: Bauknecht

Die weiteren Haushaltsgeräte werden vom Zentrallager des Roten Kreuzes für Baden-Württemberg in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) Stück für Stück an besonders bedürftige Privathaushalte, die nicht versichert sind, vergeben. „Wir danken der Belegschaft und dem Management der Bauknecht Hausgeräte GmbH auch im Namen der von der Hochwasserkatastrophe Betroffenen sehr für ihre großzügige finanzielle und materielle Spende und die unkomplizierte und schnelle Lieferung in unser DRK-Logistikzentrum“, sagt Dr. med. Michael Dreuw, Vizepräsident des DRK-Landesverbandes Nordrhein e.V.

Von links: Johannes Fischer von Hans Fischer Transporte GmbH, Fabian Becker vom DRK, Benjamin Federle von der Bauknecht Hausgeräte GmbH, Holger Hagmeier, Leiter der Logistik vom DRK in Kirchheim, und weitere DRK-Mitarbeitende nehmen die Lastwagen der Logistikpartner in Empfang – Bild: Bauknecht

„Wir freuen uns, dass wir mit Unterstützung der Mitarbeitenden unseres Lagers in Weiler schnell und pragmatisch helfen konnten. ‘Einfach mal Machen’ ist die Devise und das ist uns gelungen”, erklärt Benjamin Federle, Geschäftsführer und Senior Manager Business HR Northern Europe. „Wir danken auch unseren Speditionspartnern von Müller – Die lila Logistik SE und Hans Fischer Transport GmbH, die sich unbürokratisch bereit erklärt haben, die Geräte in das Krisengebiet zu transportieren.“

Weitere Hilfen sind geplant

Bauknecht will noch mehr Haus- und Küchengeräte für die Betroffenen spenden, um ihnen den Neustart nach der Katastrophe zu erleichtern. Außerdem beteiligen sich die Mitarbeiter der Bauknecht Hausgeräte GmbH an einer Spendenaktion – die so entstehende Summe wird seitens der Whirlpool Corporation verdoppelt und kommt den Flutopfern zugute.

zur Startseite

Anzeige