BSH hilft Betroffenen der Hochwasserkatastrophe

Bild: BSH

Die BSH Hausgeräte GmbH möchte mit drei Hilfsmaßnahmen dazu beitragen, die Folgen der Hochwasserkatastrophe für die Menschen in den betroffenen Gebieten zu lindern.

BSH CEO Carla Kriwet. Foto: BSH
Carla Kriwet – Bild: BSH

Über den unternehmenseigenen, gemeinnützigen Verein BSH Katastrophenhilfe e.V. sammeln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Geld für die Aktion Deutschland Hilft – das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen. „Dadurch möchten wir den Betroffenen schnell und zielgerichtet helfen“, erklärt BSH-Chefin Carla Kriwet. „Die Spendensumme werden wir als Geschäftsführung anschließend verdoppeln.“

Zudem werden der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. – einer Mitgliedsorganisation der Aktion Deutschland Hilft – durch die BSH 500 Waschmaschinen zur Verfügung gestellt. Die Geräte werden kostenlos an besonders stark betroffene Haushalte verteilt.

Angebot zur Überprüfung betroffener Geräte

Neben der finanziellen Unterstützung und den Gerätespenden leistet die BSH auch praktische, unkomplizierte Hilfe vor Ort: Betroffenen, die Hausgeräte der Marken Bosch, Siemens, Neff, Constructa und Gaggenau besitzen, bietet die BSH eine kostenlose Überprüfung der Geräte an. Das Angebot gilt für Hausgeräte, die durch die Hochwasserkatastrophe beschädigt wurden, aber vermutlich noch gebrauchsfähig sind (wie Waschmaschinen oder Kühlschränke, die in niedrig gefluteten Räumen standen). Konsumenten können über die Kundendiensthotline einen Termin für eine kostenlose Überprüfung vereinbaren. Im Reparaturfall ist der BSH an einer kulanten Lösung gelegen. Die Kundendiensthotline ist täglich von 8 bis 22 Uhr unter 089 35 880 51 39 erreichbar.

zur Startseite