70 Jahre Constructa Waschmaschine

Constructa_Historie_1LOW
Bild: Constructa

Im Sommer 1951 und damit vor genau 70 Jahren präsentierte der Hausgerätehersteller Constructa die erste vollautomatische Waschmaschine mit Bullauge. Damals noch namenlos, wurde das von Peter Pfenningsberg entwickelte Gerät auf der Bau- und Hausausstellung „Constructa“ in Hannover zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Von dort nahm die Maschine den Namen mit und wurde auf der Frühjahrsmesse 1952 in Köln als „Pfenningsbergs Constructa“ ausgestellt.

Constructa 1951 und heute – Bild: Constructa

Heutige Waschmaschinen sparen 80 Prozent Wasser

Besonderes Augenmerk lag auf dem Bullauge, das schnell zum Markenzeichen wurde. Das Guckloch ist geblieben, über die Jahre hat sich allerdings vieles geändert: Waren die Waschmaschinen zu Beginn z.B. noch zentnerschwere Geräte mit 225 Liter Wasserverbrauch pro Waschgang, benötigt eine Constructa heute nur noch rund 45 Liter. Das ist eine Ersparnis von 80 Prozent.

 

Bild: Constructa

Das Sortiment der Marke ist in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen und bietet heute verschiedene Hausgeräte in den Kategorien Waschen, Trocknen, Kühlen, Geschirrspülen, Backen und Kochen. Seit 70 Jahren steht Constructa für solide Produktqualität, durchdachte Technik und einfachen Bedienkomfort, zu einem fairen Preis Leistungsverhältnis. Ein Großteil der Hausgeräte ist ‚made in Germany‘, sie werden in Berlin, Dillingen, Giengen, Nauen oder Traunreut produziert.

zur Startseite