Graef übernimmt den Deutschland-Vertrieb der Rösterei Moak

GRAEF_Kooperation_MOAK_Range_2LOW
Bild: Graef

150 Jahre geballte Erfahrung: Beim Espressomaschinenexperten Graef und der sizilianischen Traditionsrösterei Caffè Moak liegt nicht nur Kaffee, sondern auch Erfolg in der Luft. Die beiden Familienunternehmen bringen ab Sommer 2021 italienischen Kaffeegenuss in die deutschen Haushalte. Dafür übernimmt Graef den Deutschland-Vertrieb für Moak im Elektrofachhandel und in weiteren Absatzkanälen. Moak unterstützt im Gegenzug mit über 50 Jahren Kaffeeexpertise und fünf Mischungen der neuen „my music Coffee“-Reihe. Außerdem werden hochwertige Filterkaffees und drei Single Origins aus Indien, Kolumbien und Costa Rica sowie eine Arabica-Röstung mit Bio- bzw. Fairtrade-Zertifizierung das umfangreiche Sortiment ergänzen.

Partnerschaft wird die Position im Handel weiter stärken

Hermann Graef – Bild: Graef

So wird jeder Kaffeeenthusiast mit dem passenden Lieblingskaffee überzeugt – egal ob mit einem Siebträger, im Vollautomaten, mit der Kapselmaschine oder in der Filterkaffeemaschine zubereitet. „Die strategische Partnerschaft mit der sizilianischen Traditionsrösterei Caffè Moak wird die Kaffeekompetenz von Graef als Premiumanbieter von Espressomaschinen, Kaffeemühlen und vielen weiteren Geräten für die Kaffeezubereitung im deutschen Handel weiter stärken“, ist sich Hermann Graef, Geschäftsführer Gebr. Graef GmbH & Co. KG, sicher. „Unsere Philosophien ergänzen sich ausgezeichnet. Gemeinsam sorgen wir ab Sommer für doppelte Power im Markt.“

Aktionen bei EK Servicegroup und Expert geplant

Von der Kooperation profitieren die Unternehmen, Handel und Verbraucher. Während sich Graef Kunden schon beim Kauf ihrer Kaffeemaschine auf den exzellenten Genuss zu Hause freuen können, warten auf den Handel spannende Aktionen. So sind aufmerksamkeitsstarke Produktverpackungen, POS-Material und praktische Kaffee-Accessoires geplant sowie Präsentationen auf Hausmessen. Die ersten sollen im Herbst bei EK Servicegroup und Expert stattfinden.

Ralf Heinitz – Bild: Graef

Synergieeffekte werden neue Impulse geben

Ralf Heinitz, Graef Vertriebsleiter Deutschland: „Ganz nach dem Motto ,Alles aus einer Hand‘ freuen wir uns sehr, dem Handel künftig zusammen mit Moak ein noch stärkerer Partner im Kaffeebereich zu sein. Die Synergieeffekte unserer Partnerschaft sind so vielfältig wie unser zukünftiges gemeinsames Produktportfolio und bieten Händlerinnen und Händlern ganz neue Verkaufsargumente und Impulse.“

Internationalisierungsprozess beschleunigen

Auch Andrea Zappalorto, Chief Commercial Officer Caffè Moak S.p.A., (Bild rechts neben Geschäftsführer Allesandro Spadola) stimmt zu: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Graef. Beide Familienunternehmen stehen in ihrem jeweiligen Sektor für absolute Kaffeekompetenz. ‚Engineered in Germany‘ und ‚Made in Italy‘ ergänzen sich perfekt. Hinzu kommt, dass die Zusammenarbeit mit Graef den Internationalisierungsprozess von Moak beschleunigen wird.“

Alessandro Spadola und Andrea Zappalorto – Bild: Graef/Caffè Moak

zur Startseite