Bei Kenwood ist jeder Tag ein Kuchen-Tag

Bild: Kenwood

Ob auf Geburtstagen, Hochzeiten oder bei Jubiläen: Kuchen und Torten sind ein Muss. Doch längst nicht alle besonderen Ereignisse werden gebührend gefeiert und insbesondere Anlässe, die uns viel Mut, Durchhaltevermögen und Veränderungswillen abverlangen, bleiben bislang kuchenlos.

Warum eigentlich?! Das fragte sich Kenwood und ruft mit der nationalen Kampagne ‚Reasons to Celebrate‘ dazu auf, genau diese kleinen und großen Momente in den Fokus zu rücken und mit leckeren Kuchen zu zelebrieren – sei es das Coming-out, die lang ersehnte Kündigung, ein radikaler Neubeginn oder dass man den Mut hat, „Nein!“ zu sagen und Grenzen zu setzen.

Claudia Zurmühlen – Bild: De’Longhi

„Inspiriert wurde die Kampagne von unserem Claim ‚Kenwood Can‘, denn egal welche Herausforderung man an sie stellt, unsere Küchenmaschinen sind ihnen gewachsen – genauso wie wir Menschen. Wir stellen uns jeden Tag so vielen Herausforderungen, die meist unbeachtet bleiben, obwohl sie uns nicht leichtfallen, vielleicht sogar Angst machen. Diesen Anlässen und Meilensteinen wollen wir mit ‚Reasons to Celebrate‘ Sichtbarkeit verleihen und ihnen die Anerkennung zollen, die ihnen zusteht“, erläutert Claudia Zurmühlen, Brand Managerin bei Kenwood. „Natürlich sind ein Geburtstag, Muttertag oder die Verlobung toll, aber die persönlichen Geschichten des Mutes verdienen Wertschätzung! Und die zeigt man besonders schön mit einem liebevoll gebackenen Kuchen!“

Unterstützung holt sich Kenwood von beliebten Back-Influencern. Gemeinsam inspirieren sie Hobbybäcker und Kuchenliebhaber dazu, sich selbst, Familie und Freunde das ganze Jahr hindurch zu feiern. In den kommenden Monaten teilen sie einschneidende Erlebnisse und individuelle Erfolge mit ihren Communities – um Impulse zu setzen und ihre eigene Leistung mit einem leckeren Kuchen wertzuschätzen.

Der Startschuss der Kampagne fällt – wie könnte es passender sein – heute, am World Baking Day am 17. Mai. Zu diesem Anlass zaubert Marc von Bake to the roots mit einem zuckerfreien Rhabarberkuchen, um einen Neubeginn zu zelebrieren: Vor zwei Jahren wurde bei ihm Diabetes diagnostiziert und inspirierte ihn zur Ausbildung zum Ernährungsberater.

Bild: Kenwood

„Den Rhabarberkuchen habe ich ausgewählt, weil er ein gutes Beispiel für die Veränderungen auf meinem Blog ist. Rhabarber ist gesund und stärkt das Immunsystem. Um seine Säure zu übertünchen, enthalten Rezepte mit Rhabarber allerdings meistens auch viel Zucker. Ich selbst habe diesen Kuchen früher viel zuckerhaltiger gebacken, doch die ‚verbesserte‘ Version wird mit einem Zuckeraustauschstoff zubereitet und ist damit auch für Diabetiker geeignet. Den Aufruf von Kenwood finde ich toll, auch unkonventionelle Gründe zu feiern. Für eine Freundin haben wir mal eine kleine ‚Break Up Party‘ organisiert, weil sie eine belastende Beziehung beendet hatte. Das ist eine Leistung und die sollte mit Kuchen belohnt werden.

Die inspirierenden Geschichten und natürlich leckere Kuchenimpressionen und –rezepte sammelt Kenwood auf einer eigenen Landingpage und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #reasonstocelebrate.

zur Startseite

Anzeige