Messe Frankfurt veranstaltet den Consumer Goods Digital Day

Messe FFM HeaderLOW
Bild: Messe Frankfurt

Der anhaltende Lockdown erfordert aktuelle und passgenaue Informationen sowie Lösungsansätze. Deshalb wird die Messe Frankfurt am 20. April 2021 den Consumer Goods Digital Day veranstalten, der dem internationalen Handel konkrete Perspektiven für einen erfolgreichen Restart gibt – mit und nach der Pandemie.

»Mit dem Consumer Goods Digital Day bieten wir der gesamten Konsumgüterbranche einen Tag mit einem zukunftsorientierten Live-Programm, das die aktuellen Herausforderungen und Chancen aufgreift. Ob im Homeoffice oder vom Arbeitsplatz aus in Deutschland, Europa oder Amerika – jeder kann sich daraus sein passendes Vortragsprogramm zusammenstellen und wird mit nachhaltigen Lösungen in der aktuellen Situation versorgt«, informiert Julia Uherek, Group Show Director Consumer Goods Fairs, Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Die virtuelle Plattform bietet den Besuchern die Möglichkeit, spannenden Vorträgen, Panel-Diskussionen sowie Webinaren zu folgen und sich mit Geschäftspartnern und Kollegen auszutauschen.

Der Consumer Goods Digital Day richtet sich an alle, die in der Konsumgüterbranche arbeiten. Insbesondere an alle Facheinkäufer und Aussteller der Ambiente, Christmasworld, Creativeworld und Paperworld, die in diesem Jahr aufgrund der Pandemie auf ihre Leitmessen verzichten mussten. Er bietet der gesamten Konsumgüterbranche ein zukunftsorientiertes Live-Konferenzprogramm, das aktuelle Herausforderungen und vor allem Chancen für den stationären Handel beleuchtet. Ziel ist es, den Teilnehmern wertvolle Informationen und Orientierung für den „neuen“ geschäftlichen Alltag in und nach der Pandemie mitzugeben. „Der Consumer Goods Digital Day ersetzt natürlich nicht die persönliche Begegnung auf unseren Messen, aber er stillt auf höchsten Niveau den Hunger nach Inspiration, geschäftlichen Austausch- und Ordermöglichkeiten. Damit liefert er genau das, was die Branche in diesen volatilen Zeiten vorwärts bringt“, ergänzt Julia Uherek. Das Konferenzprogramm ist von 10 bis 20 Uhr angesetzt und wird simultan in Deutsch und Englisch ausgestrahlt.

Der vielfach ausgezeichnete Unternehmensberater und Keynote-Speaker Sanjay Sauldie eröffnet den Tag mit einem Plädoyer zur aktiven Gestaltung der digitalen Transformation „Der Handel in den Innenstädten muss das Einkaufsverhalten der Kunden in den Mittelpunkt aller Entscheidungen setzen und sich strategisch auf die Reise machen“, sagt der Direktor des Europäischen Internet Marketing Institutes EIMIA und Experte für die Themen disruptive Innovationen und digitale Transformation. Sein Vortrag „Retail 4.0: Digitalisierung und der stationäre Handel – Freund oder Feind?“ zeigt anhand von Praxisbeispielen auf, mit welchen Mitteln Unternehmen die Zukunft im Retail 4.0 mitgestalten können, ohne Opfer der Digitalisierung zu werden.

Die Teilnahme am Consumer Goods Digital Day ist kostenfrei.

zur Startseite >