Media Markt Saturn geht gerichtlich gegen Lockdown vor

Media Markt Saturn
Bild: Media Markt Saturn

Media Markt Saturn hat beim Oberverwaltungsgericht Münster einen Eilantrag auf Aufhebung der Betriebsschließungen in Nordrhein-Westfalen gestellt. Anträge in weiteren Bundesländern sollen folgen. „Die bereits seit mehr als zwei Monaten bestehenden Betriebsschließungen in Deutschland sind unverhältnismäßig. Der Einzelhandel war nachweislich nie ein Infektionshotspot“, erklärt Florian Gietl, Deutschland-Chef von Media Markt Saturn. „Wir bei Media Mark Saturn haben bewiesen, dass wir jederzeit in der Lage sind, strengste Hygieneauflagen zu erfüllen und unseren Kunden und Mitarbeitern einen wirksamen Infektionsschutz zu bieten.“

Die derzeitige gesetzliche Regelung, dass Lebensmittel-Einzelhändler als sogenannte Mischsortimenter auch Elektronikartikel verkaufen können, führe zu einer klaren Wettbewerbsverzerrung. „Es ist unsere Pflicht, die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens nachhaltig zu schützen“, so Florian Gietl. „Deshalb haben wir uns entschieden, gegen die bestehenden Beschränkungen unserer Geschäftstätigkeit gerichtlich vorzugehen. Die ständige Fortsetzung von Geschäftsschließungen kann kein Ersatz für eine politische Strategie sein. Es gilt, alle Möglichkeiten – wie etwa ein intelligentes Kontaktpersonen-Management und die deutliche Ausweitung von Testungen gepaart mit einer überzeugenden Impfstrategie – zu nutzen, um den Weg aus dem Lockdown zu bereiten.“

zur Startseite >