Gesunde Kost mit dem Dörrautomat von Steba

Dörrautomat ED5 - Bild: Steba

Das Dörren ist eines der ältesten Verfahren der Konservierung und wurde schon vor Jahrhunderten eingesetzt um Lebensmittel, mit Hilfe von Sonneneinstrahlung, für einen langen Zeitraum haltbar zu machen. Grundlage des Dörrens ist Wasserentzug der Lebensmittel. Nach dem Trocknen behält das Dörrgut nur noch bis zu 15 Prozent Feuchtigkeit. Damit wird Mikroorganismen und Bakterien die Lebensgrundlage entzogen und die Haltbarkeit spürbar verlängert. Heute können wir diese Konservierungsmethode unabhängig vom Wetter ganzjährig einsetzen und Steba liefert mit dem elektronischen Dörrautomat ED 5 das passende Werkzeug für die Umsetzung.

Getrocknete Äpfel – Bild: Pixabay

Kinder lieben gedörrtes Obst

Neben dem reinen Haltbarmachen stehen auch neue Verwendungsmöglichkeiten im Vordergrund, die vielfältige Spielräume in der Küche ermöglichen. Vitamine, Mineralstoffe, wichtige Ballaststoffe und Eisen bleiben praktisch erhalten und Geschmacksaromen werden konzentriert. Das Thema Dörren lässt sich aus unserer Gesellschaft inzwischen kaum noch ausblenden. Familien setzen immer mehr darauf, denn Kinder lieben gedörrtes Obst.

Gedörrt werden kann praktisch alles aus dem heimischen Garten und Wäldern:

  • Obst (in Stücken, Scheiben oder als Püree)
  • Gemüse
  • Pilze
  • Kräuter
  • Körner, Kerne und Nüsse
  • Fleisch
  • Fisch

Auf sieben Etagen wird reiner Genuss produziert

Trockenobst Zitrusfrüchte – Bild: Pixabay

Die Besonderheit des Steba ED 5 liegt in seiner Ausstattung: Im Lieferumfang ist eine Kräutermatte enthalten. Sie ermöglicht das problemlose Trocknen kleiner Kräuterblätter und -Zweige. Optional kann der Dörrautomat ED 5 um zwei weitere Aufsätze erweitert und dann mit insgesamt sieben Etagen betrieben werden. Somit kann viel Dörrgut auf einmal bereitet werden. Das Zweier-Set Klarsichtaufsätze ist als Zubehör verfügbar.

Mit der effektiven Luftumwälzung durch den langlebigen Motor mit Lüfterflügeln wird die warme Luft gleichmäßig im Gerät verteilt und verhilft somit zu optimalen Ergebnissen. Der integrierte Timer kann in Stundenschritten von einer bis 36 Stunden programmiert werden. Zusammen mit der elektronischen Temperaturregelung von 40 bis 70 Grad Celsius lässt sich so immer das perfekte Zeit/Temperaturverhältnis für jedes Lebensmittel programmieren. Dabei ist nicht nur das Ergebnis super, sondern auch der Stromverbrauch bei lediglich 350 Watt.

Bei der Verwendung gedörrter Lebensmittel sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Direkt als Snack vor dem Fernseher verzehrt ist Dörrobst oder –Gemüse nicht nur lecker, sondern auch frei von künstlichen Zusätzen und Zucker. In Müsli, Milchshakes oder Suppen gibt Dörrobst den nötigen Pfiff, während Kräuter und Pilze auch gemahlen als Würzmittel eingesetzt werden können. Anstelle von nicht getrockneter Nahrung kann Dörrgut in Gerichten Verwendung finden und diese so veredeln. Übergossen mit heißem Wasser bieten getrocknete Kräuter oder Apfelschalen die perfekte Grundlage für leckeren Tee.

zur Startseite >