Liebherr verzichtet auf eine physische Teilnahme an der IFA Special Edition 2020

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem, die Verunsicherung der Gesellschaft ist groß und die Angst vor einer zweiten Welle hemmt die Reisebereitschaft. Deshalb hat sich das Unternehmen Liebherr entschieden, auf eine Teilnahme bei der IFA Special Edition 2020 zu verzichten.

Steffen Nagel – Bild: © Marco Mehl

„Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, da wir grundsätzlich ein überzeugter Befürworter der Leitmesse IFA sind“, betont Steffen Nagel Geschäftsführer Ressort Sales & Marketing der Liebherr-Hausgeräte GmbH und ergänzt: „Der persönliche Kontakt mit unseren Kunden und Partnern ist uns sehr wichtig. Schließlich sind enge Kundenbeziehungen und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern Teil unserer erfolgreichen Unternehmensentwicklung.“

Aus diesem Grund hat Liebherr das Special-Edition-Konzept der Messegesellschaft Berlin, welches aktuell aus vier Veranstaltungen besteht, sorgfältig geprüft und sich intensiv mit den Geschäftspartnern im In- und Ausland ausgetauscht. Doch trotz aller Sicherheitsmaßnahmen war dem Unternehmen die Planungsunsicherheit und das Risiko letztlich zu hoch. „Natürlich möchten wir die Menschen erreichen und für unsere Produkte begeistern,“ sagt Steffen Nagel. Herausfordernde Zeiten bieten immer auch neue Chancen. „Wir werden deshalb unsere Kräfte bündeln, um mit neuen Konzepten und Ideen umso aktiver auf unsere Kunden zuzugehen und mit unseren Geschäftspartnern noch erfolgreicher zusammenzuarbeiten. Wir freuen uns jetzt schon auf eine erfolgreiche IFA 2021.“

zur Startseite >