Philips will die Sparte Hausgeräte verkaufen

Philips Speedpro Staubsauger. Foto: Philips
Foto: Philips
Siemens Banner

Heute wurde vom Philips-Konzern bekannt gegeben, dass man sich künftig vom Geschäftsbereich der Hausgeräte trennen will. Denn diese Sparte passt strategisch nicht mehr zur Zukunft des Unternehmens als Technologieführer im Gesundheitswesen.

Parallel dazu beginnt Philips den genannten Geschäftsbereich in eine eigenständige Rechtsform innerhalb der Philips Gruppe zu überführen. Dieser Prozess soll in 12 bis 18 Monaten abgeschlossen sein.

Philips Logo

Der Geschäftsbereich Domestic Appliances ist in 2019 mit 2,3 Milliarden Euro Umsatz weltweit führend in den Bereichen Kitchen Appliances, Coffee, Garment Care und Home Care. Dazu gehören erfolgreiche Produkte wie der Airfryer XXL, der Kaffeevollautomat Latte Go, die Dampfbügelstation Perfect Care Elite, Luftreiniger und der Akkusauger Speed Pro Max Aqua.

Ziel von Philips ist es künftig, die Gesundheit der Menschen zu verbessern. Dafür will man die Menschen mit entsprechenden Produkten und Lösungen in allen Phasen des Gesundheitskontinuums begleiten. Dazu gehört die Begleitung während des gesunden Lebens, aber auch in der Prävention, Diagnostik, Therapie sowie der häuslichen Pflege.

Die Entwicklungsgrundlagen dieser integrierten Lösungen sind fortschrittliche Technologien sowie ein tiefgreifendes Verständnis für die Bedürfnisse von medizinischem Fachpersonal und Konsumenten. Das Unternehmen ist führend in diagnostischer Bildgebung, bildgestützter Therapie, Patientenmonitoring und Gesundheits-IT sowie bei Gesundheitsprodukten für Verbraucher und in der häuslichen Pflege.

zur Startseite >