Euronics investiert in Elektromobilität

486
Foto: Euronics

Euronics hat den Trend E-Mobility frühzeitig als Wettbewerbsfaktor für sich erkannt und konsequente Schritte eingeleitet, um sich hier zu positionieren. Beispielsweise durch eigene Ladestationen in Kooperation mit dem Energieversorger EnBW, da trotz steigender Anzahl alltags- und langstreckentauglicher Elektroautos die Ladeinfrastruktur in Deutschland nachhängt.

Benedict Kober – Foto: Euronics

„Service steht für uns gemeinsam mit überdurchschnittlicher Beratungsleistung auch nach 50 Jahren Firmengeschichte unverändert ganz oben auf der Agenda. Natürlich verändern sich die Ansprüche unserer Kunden an unser Angebot. In Zukunft gehören deshalb nicht nur Geräte der Consumer Electronics und Home Appliances, sondern auch Services rund um Elektromobilität zu Euronics“, sagt Benedict Kober, Sprecher des Vorstands der Euronics Deutschland eG.

Bereits 25 Euronics Händler haben inzwischen eine Schnellladestation für Elektroautos installiert. 25 weitere sollen noch in diesem Jahr folgen. Kunden können in Ruhe durch das Euronics Fachgeschäft stöbern, während ihr Fahrzeug davor neue Reichweite tankt – in den meisten Fällen komplett kostenlos. „Der Elektromobilität gehört die Zukunft: Immer mehr Kunden steigen auf E-Autos um oder planen den Wechsel. Mit der Installation der Ladesäulen schaffen wir einen klaren Vorteil für unsere Kundschaft. Indem Verbraucher ihr Elektroauto vor den Türen der Euronics Märkte laden, erreichen wir im besten Fall auch eine Zuführung ins Geschäft und steigern zusätzlich deren Verweildauer“, ergänzt Kober.

Euronics unterstützt E-Cannonball 2019 als Hauptsponsor

Erstmals tritt Euronics beim diesjährigen E-Cannonball als Hauptsponsor auf. Der E-Cannonball ist eine vollelektrische Verbrauchs-Vergleichsfahrt durch Deutschland. Mit bis zu 60 Elektro-PKWs geht es am 28. September von Konstanz nach Berlin. Ziel ist es zu zeigen, dass die häufig als Grund gegen Elektromobilität genannte Reichweite kein Problem mehr darstellt. Stattdessen sind eher die fehlenden Ladestationen ein Hindernis.

Die Verbundgruppe wird mit einem im Euronics-Look gestalteten Tesla Model 3 an der elektrifizierten Ausfahrt teilnehmen. An Start und Ziel wird Euronics auf E-Mobility-Serviceangebote aufmerksam machen. Zudem gibt es während der Ladestopps diverse Aktionen und Geschenke. Auf Facebook wird außerdem ein Foto-Wettbewerb ausgerufen für das beste Foto des Euronics Elektrofahrzeugs auf seinem Weg vom Bodensee nach Berlin. Auf dem Euronics YouTube-Kanal soll die Fahrt des Euronics Teams zu jeder vollen Stunde  live übertragen werden.

Entlang der Strecke warten folgende Euronics Händler mit Ladestationen für Elektroautos:
• Euronics XXL Neu-Ulm
• Euronics XXL Öhringen
• Euronics XXL Mega Company Tuttlingen
• Euronics XXL Mega Company Rottweil

„Der Ansatz der Veranstaltung spiegelt genau das wider, was uns zu unserer Investition im Bereich E-Ladestationen bewogen hat. Daher freut es uns besonders, dass wir in diesem Jahr als Hauptsponsor und auch mit einem eigenen Team beim E-Cannonball dabei sein dürfen. Außerdem können wir uns mit dieser Partnerschaft noch stärker im Umfeld der Elektromobilität positionieren und zeigen, dass unser Engagement langfristig orientiert ist“, erklärt Kober. Michael Schmitt, Mitveranstalter des E-Cannonball, meint: „Wir sind natürlich super glücklich, dass wir mit Euronics einen deutschlandweit tätigen Partner für den E-Cannonball gewinnen konnten. Mit dieser Unterstützung im Rücken werden wir sicherlich auch Menschen erreichen, die bisher noch keine Berührungspunkte mit der E-Mobilität hatten. Der ein oder andere wird sicherlich überrascht sein wie langstreckentauglich heutige Elektroautos schon sind.“

euronics.de

zur Startseite >