EK Servicegroup startet auf der IFA den Electroplus-Marktplatz

225
von links: Franz-Josef Hasebrink, Susanne Sorg, Jochen Pohle - Fotos: EK Servicegroup

Electroplus und Küchenplus überzeugen mit Wertschöpfung für die Mitglieder unter anderem durch ein Konzept, das den lokalen Händler in den Mittelpunkt stellt, umfassende Marketing-Services und jetzt auch einen Online-Marktplatz

Auf den Punkt hat die EK Servicegroup die Vorbereitungen für den Start ihres neuen Electroplus-Marktplatzes abgeschlossen. Der EK Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink, EK Vorstandsmitglied Susanne Sorg und Jochen Pohle, Bereichsleiter der Business Unit EK Home haben es sich nicht nehmen lassen, im Rahmen der IFA 2019 den symbolischen roten „Startknopf“ zur Eröffnung des neuesten Online-Marktplatzes der Bielefelder Verbundgruppe zu drücken.

„Unsere Markplätze kombinieren die Stärken des stationären Fachhandels wie Service, Beratung und direkte Verfügbarkeit der Artikel mit den Chancen der digitalen Welt und sorgen damit für mehr Frequenz im Geschäft und zusätzlichen Online-Umsatz. Damit werden sie im Rahmen unserer „Local first“-Strategie immer mehr zu wichtigen Bausteinen für eine erfolgreiche Zukunft des Einzelhandels“, umreißt Susanne Sorg die Stärken der virtuellen Treffpunkte für Händler und Verbraucher.

Der Electroplus-Marktplatz (www.electroplus-shop.de) bietet vom ersten Tag an mehr als das Erwartbare: Neu entwickelte Funktionalitäten ermöglichen zum Beispiel die Buchung kundenfreundlicher Services wie Geräteanschluss und Altgerätemitnahme sowie eine überarbeitete Bestandsermittlung mit Zugriff auch auf virtuelle Lager. Entsprechend vergrößert sich die Artikel-Auswahl für die Verbraucher, die sich zwischen den Zahlungsoptionen Paypal, Sofortüberweisung und Kreditkarte entscheiden können.

Electroplus und Küchenplus haben das Plus an Profil und Rentabilität

Am neu gestalteten Stand 203 in der exponierten Halle 1.1 des Messegeländes, direkt am internationalen Fachbesucherempfang, informiert das Messeteam aber nicht nur über den neuesten Marktplatz aus dem Hause EK. „Mit unseren Shopkonzepten Electroplus und Küchenplus haben wir zwei profilstarke und rentable Eisen für den Fachhandel im Feuer“, so Jochen Pohle. Die Absatzlösungen rücken die klassischen Stärken der Händler in den Vordergrund und überzeugen unter anderem durch ein modernes, regionales und auf den jeweiligen Händler ausgesteuertes Online-Marketing. Hier baut die EK auf die Expertise der ieQ-Gruppe. Die Marketing-Experten sind – genauso wie der designstarke Hausgerätehersteller Smeg – Mitaussteller auf dem EK Messestand.

Ein Ausblick auf die im Herbst startende Werbe-Kampagne zum Thema „Nachhaltigkeit“ und die Anwesenheit eines erfolgreichen Electroplus-Unternehmers runden den Messeauftritt ab: Mario Ruder, einer von über 400 Hausgeräte- und Küchen-Händlern der EK mit sieben Standorten in Deutschland, steht den Messebesuchern – ganz nach dem Motto „Grau ist alle Theorie und farbenfroh die Praxis“ – für alle Fragen zu den EK Shopkonzepten Electroplus und Küchenplus zur Verfügung.

ek-servicegroup.de

zur Startseite >