Foto: Miele

Mit seiner Einbaugeräte-Generation 7000 macht Miele das Kochen leicht und intuitiv wie nie: So liefert das Unternehmen die erste Kamera im Backofen, die extremer Hitze standhält.

Zusätzlich passt ein cleverer Assistent auf, dass der Kuchen im Ofen nicht zu trocken gerät. Auf den neuen Induktionskochfeldern können bis zu sechs Töpfe und Pfannen beliebig auf der Glaskeramik platziert und verschoben werden, das Anwählen oder Zusammenschalten einzelner Kochzonen entfällt damit. Fast autonom arbeiten die neuen G 7000 Geschirrspüler, denn sie dosieren und starten selbstständig, wenn der Kunde es wünscht.

Dazu sind die Geräte mit einem automatischen Pulver-Dosiersystem für etwa 20 Spülgänge ausgestattet. Auf diese Weise passen sie sich flexibel dem Alltag an, denn regelmäßige Starts sind programmierbar, können aber auch spontan per Smartphone ausgelöst werden. Und für Kaffeeliebhaber kommt der erste Einbau-Vollautomat, der drei Bohnensorten gleichzeitig bereithält und das lästige Reinigen und Entkalken überflüssig macht.

Der Wechsel zur Generation 7000 umfasst das gesamte Einbaugeräte-Programm, also alle Herde/Backöfen, Induktionskochfelder, Geschirrspüler, Dampfgarer, Mikrowellengeräte, Kaffeevollautomaten und vieles mehr. Die neuen Produkte sind in vier Designlinien und drei Farbwelten erhältlich. Weltweit sind das annähernd 3.000 Modellvarianten mit einer Reihe Miele-exklusiver Innovationen. Verkaufsstart für die neuen Küchengeräte ist Anfang Mai.

Foto: Miele

Update macht Hausgeräte zukunftssicher

Die große Mehrzahl der neuen Miele-Küchengeräte ist über WiFi vernetzungsfähig. Neben der Fernbedienbarkeit hat der Anwender über die Miele@mobile App Zugriff auf mehr als 1.200 inspirierende Rezepte. Zutaten können direkt aus der App heraus bei einem Lieferdienst bestellt werden. Mit Remote Service lassen sich zukünftige Softwareupdates einfach per Datenübertragung auf dem Gerät installieren. Bisher war dazu der Besuch eines Servicetechnikers erforderlich. Interessant ist das beispielsweise für Anwendungen oder Services, die erst in zwei oder drei Jahren auf den Markt kommen.

Bleibt schließlich die Stilfrage. Die Einbaugeräte-Generation 7000 gibt es in den vier Designlinien Pure Line, Vitro Line, Art Line und Contour Line sowie in bis zu drei Farbvarianten (Graphitgrau, Obsidianschwarz, Brillantweiß). Pure Line bietet eine moderne Anmutung mit massivem Griff und dezenter Edelstahlapplikation auf einer schwarzen Glasfront. Vitro Line unterstreicht seinen zurückhaltend-integrativen Stil durch einen Griff in Gerätefarbe, und Art Line verzichtet im Sinne maximaler Reduktion vollständig auf den klassischen Türgriff. Im Kontrast dazu steht Contour Line mit ihrem markanten Edelstahlrahmen: Hier liegt der Fokus auf der Inszenierung des Geräts und seiner Technik.

Mit Designpreisen ausgezeichnet

Mehrfach designprämiert wurden die Produkte der Generation 7000 bereits vor der Markteinführung: Den Red Dot Award Product Design 2019 gab es für den Kaffeevollautomaten CVA 7845, für die integrierten und vollintegrierten Geschirrspüler der Generation 7000 sowie für die Designlinien Art Line und Vitro Line. Mit dem iF Product Design Award in Gold wurde der vollintegrierte Geschirrspüler G 7965 SCVi XXL Auto Dos ausgezeichnet. Den iF Product Design Award 2019 verlieh die Jury für den Geschirrspüler
G 7915 SCi XXL AutoDos, den Kaffeevollautomaten CVA 7845 sowie für die Einbaugeräteserien Art Line, Contour Line und Vitro Line.

miele.de

zur Startseite >