Meater: Sauberer Grillspaß zum Frühlingsstart

120
Foto: Meater

Alle Grillfans reiben sich die Hände: Mit dem Frühlingsstart und milderen Außentemperaturen hören viele schon die Steaks, Koteletts und Würstchen auf dem Rost brutzeln. Doch bevor das Schmorvergnügen mit Familie und Freunden so richtig los gehen kann, muss der Grill erst einmal aus dem „Winterschlaf“ geweckt werden.

Denn die kalten Tage verbringt das Gerät meist im Keller, in der Garage oder unter der Abdeckhaube. Und das häufig zusammen mit Schmutz, Staub und Rückständen vom letzten Grillabend im vergangenen Jahr.

So holen Sie den Grill aus dem Winterschlaf

1. Ausbrennen Diese Methode setzt auf die Kraft des Feuers. Hier werden verkrustete Rückstände buchstäblich bei hoher Temperatur und geschlossenem Deckel „weggebrannt“. Zwar entsteht auf diese Weise viel Qualm, lässt dieser aber nach, ist die Arbeit schon fast erledigt: Der Ruß kann nun einfach mit einer Drahtbürste vom Rost entfernt werden.

2. Einweichen Stört Methode 1 die Nachbarn zu sehr? Dann kann auch ganz ohne Qualm gearbeitet werden: Den Grillrost einfach über Nacht in nasses Zeitungspapier wickeln, das ganze am besten in einer verschlossenen Plastiktüte. Verkrustungen weichen so auf und können am nächsten Tag leicht entfernt werden.

3. Alufolie Das vielseitige Material eignet sich auch als Reinigungswerkezug. Hierzu wird ein Stück Alufolie einfach zusammengeknüllt und wie ein Schmirgelpapier auf dem Rost angewendet.

4. Backpulver Schulchemie im praktischen Einsatz! Einfach den Grillrost in einen passenden Behälter legen (z.B. eine alte Wäschewanne oder einen Eimer), Backpulver darüber streuen und Wasser dazu geben, bis der Rost komplett bedeckt ist. Über Nacht reagiert das Pulver mit Fett & Co. und kann am nächsten Tag einfach mit einem Tuch abgewischt werden.

5. Kaffeesatz Leckerer Filterkaffee muss nach dem Genuss nicht direkt im Mülleimer landen. Der verbliebene Kaffeesatz in der Maschine kann einfach auf einen Schwamm gegeben werden. Das wirkt, ähnlich wie die Alufolie, wie ein Schmirgelpapier und sorgt für einen glänzenden Grillrost.

Ist der Grill dann „fit“ für die Saison, steht einem langen BBQ-Jahr kaum mehr etwas im Wege. Für ein astreines Grillerlebnis fehlt dann nur noch der perfekte Fleischgenuss. Das smarte kabellose Fleischthermometer sorgt nämlich dank intuitiver App-Unterstützung für Garergebnisse auf den Punkt, und das kinderleicht. Egal ob Tomahawk-Steak, Rippchen oder Lammhüfte, Meater ermöglicht bei allen Fleischarten ein zartschmelzendes Geschmackserlebnis, für das dem (Hobby-)Grillmeister der Beifall sicher ist.

meater.com

zur Startseite >