Berthold Niehoff (Pro Business, links) und Gerd Holl (Sage, rechts)
Berthold Niehoff (Pro Business, links) und Gerd Holl (Sage, rechts) - Fotos: Probusiness/Sage

Aufbruchstimmung bei Pro Business zum Jahresauftakt 2019 mit einem exklusiven Neuzugang: Ab sofort verstärkt Sage Appliances als neues, 18. Mitglied die Marketing-Initiative mittelständischer Hausgeräte-Hersteller. „Wir sind glücklich, das Marken-Portfolio von Pro Business mit einem so kompetenten Partner wie Sage verstärken zu können“, freut sich Berthold Niehoff (Bild), Vorsitzender der Marketing-Initiative für Elektro-Hausgeräte. Und: „Als Premium-Anbieter im Bereich Kaffee und Küche passt Sage mit seinem Lifestyle-Portfolio hervorragend zu Pro Business. Das ist ein Partner unter unserem Dach, der mit seinen durchdachten High-End-Produkten für die Küche – vor allem Siebträger – das Sortiment von Pro Business ideal ergänzt.“

Sage Appliances, eine Marke des australischen Breville-Konzerns, hat seine Premiere auf dem deutschen Markt im Frühjahr 2018 gefeiert, und ist seitdem mit einer unnachahmlichen Erfolgsstory in fast aller Munde. Dafür gibt es drei Gründe: Zum einen ist Breville kein „no name“ in der Hausgeräte-Branche, sondern in Ländern wie Australien, den USA oder Großbritannien das, was man einen „blue chip“ nennt. Zum anderen hat Breville jede Menge Erfahrung und Expertise in der Produktion von Hausgeräten. 1932 in Melbourne gegründet, gilt Breville als Erfinder und Synonym des Sandwich-Toasters. Und nicht nur das: Auch die Kaffee-Kompetenz der Australier ist seit vielen Jahren unstrittig, auch wenn man auf dem deutschen Markt bislang vor allem ein geschätzter OEM-Partner war.

Das Leben einfacher machen

Was den Start von Sage Appliances in Deutschland so erfolgreich gemacht hat, ist neben den Premium-Produkten auch eine Personalie: Seit dem Marktstart im Oktober 2017 verantwortet Gerd Holl (Bild) als General Manager die Geschicke des Unternehmens. Vor Sage Appliances war Holl bei AEG/Electrolux in Nürnberg als Managing Director für Deutschland und Österreich tätig. Davor fast 18 Jahre bei Toshiba Europe. „Unsere Premium-Produkte zeichnen sich durch hohe Qualität und Funktionalität aus. Alle unsere Küchenkleingeräte werden unter Praxisbedingungen entwickelt und getestet. Daher lassen sie sich nicht nur einfach bedienen, sondern zeichnen sich durch viele Details aus, die dem Verbraucher das Leben leichter machen“, so Holl, der den Markenaufbau zielstrebig wie nachhaltig betreibt.

Die Beweggründe von Sage Appliances für die Mitgliedschaft bei Pro Business: „Wir kommen dem Wunsch vieler Kunden nach, unsere Geräte live erlebbar zu machen, sind daher mittlerweile immer stärker im Handel vertreten. Für diese Kompetenz und Erfahrung steht eben auch Pro Business.“ Sage Appliances versteht sich trotz australischer Wurzeln als europäisch agierender Mittelständler, dessen Vertriebskonzept auf den Handel ausgerichtet ist. Holl: „Unser Produktportfolio bietet den Händlern zahlreiche Optionen, ihre Kunden mit exzellenten Geräten für fast alle Aufgaben in der Küche auszustatten. Pro Business wiederum ist ein erlesener Kreis deutscher Hersteller, die mit Ihren Werten und Vorstellungen ebenso aufgestellt sind wie Sage. Das passt!“

Kaffee-Kompetenz

Mit sechs Siebträger-Modellen startete Sage Appliances im April 2018 in den Handel, sorgte anschließend auf der IFA für reichlich Genuss und Gesprächsstoff. Was alle Maschinen eint? „No Barista required.“ Die Siebträger der Top-Marke für Kaffee-Enthusiasten und Foodies sind dabei die Sperrspitze für eine stattliche Kleingeräte-Range vom Entsafter bis zum Waffeleisen. Berthold Niehoff: „Für die Marken-Profis von Pro Business ist die neue Mitgliedschaft von Sage eine echte, sinnvolle Bereicherung.“

probusiness-aktuell.de  |  sageappliances.com.de

zur Startseite >