Magazin Dish der WMF Group ausgezeichnet

387
GBA - Dish_Fr.Ott_Fr.Biebl
Der German Brand Award geht 2018 an WMF. Im Bild die Verantwortlichen für das Dish Magazin, Susanne Ott und Stefanie Biebl. Foto: WMF

Das Magazin „Dish by WMF“ ist mit dem German Brand Award 2018 in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy, Management and Creation: Brand Creation – Print“ ausgezeichnet worden. Mit dem German Brand Award zeichnen der „Rat für Formgebung“ und das „German Brand Institute“ erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus.

Susanne Ott, Brand Manager Seasonal Activations, erklärt zum Erfolg beim German Brand Award: „Die Auszeichnung mit dem German Brand Award für unser Magazin Dish freut uns sehr. Mit unserem hochwertigen Magazin setzen wir nicht nur unsere Produkte prominent in Szene. Wir erzählen in Dish zudem interessante Geschichten über die Entstehung und Nutzungsmöglichkeiten der Produkte. Der German Brand Award ist eine exzellente Bestätigung für unsere Idee und die Umsetzung dieses Magazins.“

Magazin soll Endkunden ansprechen und Verkauf fördern

Titel WMF Dish 2017 deutsch
Foto: WMF

Zielgruppe von Dish sind die Endkunden von WMF. Mit Dish kann sich der Kunde zuhause in entspannter Atmosphäre noch einmal und immer wieder mit der Produkt- und Markenwelt von WMF auseinandersetzen. So setzt das Magazin neue Kaufimpulse für sowohl den stationären Handel, als auch für den Online-Shop. Das Magazin ist gegliedert in die Themenbereiche Know-how, Stil und Genuss. Der Titel suggeriert Genuss und Küche – „Dish“ kann sowohl mit „Gericht“ als auch mit „Speise“ übersetzt werden. Der Begriff ist international, prägnant und durchweg positiv belegt.

„Dish ergänzt die funktionalen Aspekte der Marke WMF um emotionale Momente und forciert so das Markenerlebnis. Die WMF Kernprodukte der Bereiche Vorbereiten, Kochen, Essen und Trinken werden mit redaktionellen, hochwertigen sowie informativ erzählten Stories verknüpft. Dabei überzeugt Dish mit seiner qualitativ hochwertigen und authentischen Visualisierung“, erklärt Stefanie Biebl, Head of Creative Studio, zum Magazin Dish.

www.wmf.com/de

zur Startseite >