Smarte Services für die vernetzte Zukunft von Bosch

Smarte Services für die vernetzte Zukunft von Bosch
Foto: Bosch

Für Bosch-Kunden hat nicht nur die vernetzte Zukunft längst begonnen – sie sind auch bestens gerüstet für die smarte Welt von morgen und übermorgen. Dank des stetig wachsenden Home Connect Angebots steht ihnen eine Vielfalt an Dienstleistungen zur Verfügung, die sie – je nach Bedarf – jetzt oder später für sich nutzen können. Durch immer mehr Partnerschaften und entsprechende digitale Schnittstellen zu Home Connect können Bosch-Kunden aus einer breiten Palette von haushaltsrelevanten Services wählen, nämlich  Rezeptwelten, Einkaufsmöglichkeiten, Bedienoptionen, Sicherheitsfeatures oder Anwendungen für ein modernes Energiemanagement. Auf der IFA 2017 zeigte Bosch, was heute mit seinen vernetzbaren Hausgeräten schon alles möglich ist – und was bald möglich sein wird.

Seit dem vergangenen Jahr können Bosch-Nutzer ihre vernetzten Hausgeräte, nicht nur per App von überall aus bedienen. Dank einer Kooperation mit Amazon Alexa lassen sich Backöfen und Herde, Waschmaschinen und Geschirrspüler – und jetzt auch Kleingeräte wie der neue Staubsaugerroboter Roxxter – bequem mit der eigenen Stimme steuern. Der Auftrag „Alexa, lass den Home Connect Roboter das Wohnzimmer saugen!“ wird ab sofort zügig umgesetzt. Weitere Partnerschaften, ermöglichen Bosch-Kunden ab diesem Jahr über die Endgeräte oder Apps der Partner auf ihre vernetzten Hausgeräte zuzugreifen – ebenso wie auf Musik, Beleuchtung oder Raumtemperatur. Mithilfe einer digitalen Schnittstelle zu Partner IFTTT (If this then that) besteht zudem die Möglichkeit, Regeln, also sogenannte „Applets“ zu definieren, mit denen bestimme Aktionen von Geräten miteinander verknüpft werden. Beispiel: Wenn die Waschmaschine fertig ist, dann soll sich meine Philips Hue-Leuchte einschalten. – Es geht aber noch mehr: Kooperationen mit so genannten Systemintegratoren ermöglichen es, Bosch Hausgeräte und andere Bestandteile des Smart Home herstellerneutral auf einer gemeinsamen Plattform zu verknüpfen und von dort aus zu bedienen. Diese Option bieten unter anderem die Systemanbieter Bosch Smart Home, Busch-Jaeger und der digitale Knotenpunkt iHaus.

Die Welt der neuen Möglichkeiten ist groß – und zielt darauf ab, das Leben im smarten Zuhause komfortabler, sicherer und schöner zu machen. Einen Beitrag hierzu leisten Möglichkeiten, schnell und unkompliziert Produkte des täglichen Bedarfs zu bestellen, zum Beispiel Lebensmittel. So erlaubt es eine Schnittstelle zur Online-Supermarkt-Plattform Avocando, für Rezepte innerhalb der Home Connect App die notwendigen Zutaten direkt bei einem bevorzugten Lieferanten zu bestellen, z.B. Bringmeister, AllyouneedFresh oder AmazonFresh. Komfortable Einkaufsoptionen werden auch im Non-Food-Bereich zur Verfügung stehen: Zwischen dem Amazon Dash Replenishment Service (DRS) und Home Connect existiert eine entsprechende digitale Partnerschaft. Durch sie können aus der App heraus rechtzeitig und bequem Geschirrspültabs nachbestellt werden.

Selbst Kochen liegt im Trend – es gelingsicher zu machen, ist ein zentraler Anspruch von Bosch. Kooperationen von Home Connect mit digitalen Rezeptwelten machen aus diesem Ideal eine smarte Realität. So liefert der innovative Dienstleister HelloFresh seinen Kunden Kochboxen mit Rezepten für leckere, frische Mahlzeiten, die Simply Yummy App ist spezialisiert auf köstliche und leicht gelingende Backwaren wie Kuchen, Torten und Plätzchen. Konsumenten können über Smartphone und Tablet die benötigten Geräteeinstellungen direkt an ihren Bosch Backofen übertragen – perfekte Ergebnisse garantiert. Auch die App zur vernetzten Küchenwaage Drop unterstützt Kochbegeisterte: Schritt für Schritt führt sie durch das gewählte Rezept und steuert zudem den Backofen.

Eine sinnvolle Nutzung von natürlichen Ressourcen wird immer wichtiger – an dieser Stelle setzen weitere Partner des Home Connect Ökosystems an: Wer Solarstrom nutzt, profitiert zum Beispiel zukünftig von den Allianzen mit der SMA Solar Technology AG und der Diehl Connectivity Solutions GmbH, die zu einem optimalen Solarstrommanagement beitragen. Auch Partner Nest macht sich für Nachhaltigkeit und Sicherheit stark. Durch Verlinkung mit dem Nest Account weist die App bei Abwesenheit auf Besonderheiten hin, zum Beispiel auf eine offen stehende Kühlschranktür. Bei längerer Abwesenheit stellt sie die Frage nach dem Urlaubsmodus, welcher sich auch noch von unterwegs aktivieren lässt.

Das Home Connect Ökosystem ist damit jedoch keineswegs ausgeschöpft – im Gegenteil. Noch befindet sich das smarte Zuhause erst am Anfang seiner Entwicklung, weitere nutzbringende Partnerschaften werden entstehen. Konsumenten, die sich heute für Bosch Hausgeräte mit Home Connect entscheiden, kommen automatisch in den Genuss aktueller und zukünftiger Partnerschaften und sind so auf die weitere Entwicklung bestens vorbereitet.

www.bosch-home.de

zur Startseite >