Leifheit mit positiver Entwicklung im zweiten Quartal

304

Der Leifheit-Konzern hat im ersten Halbjahr 2017 den Umsatzrückstand, der sich im ersten Quartal dieses Jahres ergeben hatte, ausgeglichen und erzielte einen Umsatz in Höhe von 120,9 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse lagen damit nahezu auf dem Niveau des Vorjahres von 121,1 Mio. Euro. Der Umsatz im strategisch bedeutenden Markengeschäft entwickelte sich vergleichbar zum ersten Halbjahr des Vorjahres. Besonders im Heimatmarkt Deutschland ist Leifheit mit den Reinigungs- und Wäschepflegeprodukten der Marke Leifheit sowie im Vertriebskanal E-Commerce weiter gewachsen. Auch in Osteuropa setzte sich das Wachstum fort mit einem Umsatzanstieg von 4,3 Prozent auf 12,8 Mio. Euro. „Es ist uns gelungen, die leicht rückläufigen Umsatzerlöse des ersten Quartals bis zur Jahresmitte weitgehend aufzuholen.

Die erfreuliche Entwicklung in Deutschland, mit Wachstum im Markengeschäft aber auch durch erfolgreiche Aktionen im Volumengeschäft, leistete hierzu einen signifikanten Beitrag“, sagt Thomas Radke, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG. „Gleichzeitig haben wir im zweiten Quartal Investitionen vorgenommen, um unser strategisch bedeutendes Markengeschäft für die Zukunft weiter zu stärken“, ergänzt Radke. Im Markengeschäft, zu dem die Produkte der Marken Leifheit und Soehnle gehören, entwickelten sich die Umsatzerlöse im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 stabil und erreichten eine Höhe von 103,2 Mio. Euro. Der Beitrag des Markengeschäfts zu den Konzernumsatzerlösen lag damit mit 85,3 Prozent etwas höher als im Vorjahr.

www.leifheit.de

Forsa/Leifheit-Studie beweist: 78% streiten über die Aufgaben der Hausarbeit

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here